Colorkey in Lightroom

Mit großer Wahrscheinlichkeit kennst du Bilder von Yellow-Cabs aus New-York-City, oder roten Rosen mit einem Schwarz-weißen Hintergrund.
Diese Bildkunst wird in der Fotografie als Colorkey Bezeichnet. Dabei werden sämtliche Farben, bis auf die ausgewählte aus dem gesamten Bild entfernt.

Das Ergebnis einer Colorkey-Bearbeitung könnte folgendermaßen aussehen.

Colorkey Beispiel
Colorkey Beispiel

 

Wie man diese Einstellungen von Hand erstellt und anpasst zeige ich dir in den folgenden Schritten.

Zunächst benötigst du ein Bild, das sich für eine spezifische Farbbearbeitung eignet. Das Foto sollte ein möglichst klar abgegrenztes Objekt enthalten, dessen Farbe sich deutlich vom Hintergrund abhebt.

Nach dem Import des gewünschten Bildes in Lightroom wechselst du in den Entwicklungsmodus.
Für mich hat sich herausgestellt, dass die Farbanpassung besser vor den Korrekturen von Kontrast, Belichtung etc. stattfindet.

HSL / Farbe / SW
HSL / Farbe / SW

In der Seitenleiste der Entwicklungswerkzeuge findest du ein Untermenü mit Namen HSL / Farbe / S/W.
Hier werden auch die Farbanpassungen für ein Colorkey gemacht.

Öffne dieses nun durch einen Klick auf Farbe. Sollte dir folgendes Bild angezeigt werden klickst du neben den einzelnen Farbkacheln auf „Alle“.

Farbe
Farbe

Nun werden dir alle Farben untereinander angezeigt. Jede Farbe hat ihre eigenen Regler für Farbton, Sättigung und Luminanz.

Der Farbton verschiebt die Farben entsprechend der Reglerstellung in einen anderen Farbbereich. Hier ist zu beachte, dass bei einer globalen Änderung des Farbtons, die Veränderung bei den Einzelfarben sich aufaddiert.

Die Sättigung legt fest, ob die Farben satter oder blasser wirken sollen.

Luminanz ist der Wert der Helligkeit einer einzelnen Farbe. Schiebst du den Regler nach links wird eine Farbe dunkler. Nach rechts wird sie heller.

Alle Farben
Alle Farben

Um ein Colorkey-Foto zu erstellen, musst du die Sättigungsregler der im Bild unerwünschten Farben nach links verschieben. Region um Region wird sich nun dein Werk entsättigen. Übrig bleibt die Farbe oder Farben, die du als wichtig erachtest. Nicht immer ist die Reduktion auf eine einzelne Farbe sinnvoll. Die hier gezeigte Rose, enthielt leichte Orange-Töne, die zu einer besseren Strukturwiedergabe führten.

Sättigung verringern
Sättigung verringern

Leider kommt es häufig vor, dass im Hintergrund doch noch Farbbereiche mit der selben Farbe vorhanden sind. Im nächsten Bild zum Beispiel, siehst du rote Flecken, die von Vorhängen oder Reflexionen herrühren. Auch die Beeren um die Rose haben leicht rote Ränder.

Bereiche mit der selben Farbe
Bereiche mit der selben Farbe

Solche Bereiche korrigierst du am Besten mit dem Pinselwerkzeug. Dazu wählst du in der Werkzeugleiste unter dem Histogramm den Korrekturpinsel aus oder drückst die Taste „K“.

Nun verringerst du bei den Pinseleinstellungen die Sättigung auf 0%, belässt dabei jedoch alle anderen Werte auf den Standardeinstellungen. Die Größe des Pinsels passt du entsprechend der Objektgröße an und aktivierst die Funktion „Automatisch maskieren“.

Jetzt kannst du mit einfachen Mausbewegungen den Hintergrund und andere unerwünschte Farbbereiche entsättigen.

Bereichskorrektur mit Pinsel
 
Nachdem die Sättigung für alle Bildbereiche angepasst und ggf. korrigiert wurde, kannst du wie gewohnt mit der Bildbearbeitung fortfahren.

 

Hier biete ich Colorkey-Presets für die einzelnen Farben zum Download an.

Colorkey
Colorkey
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.